Frauen: Letzter Spieltag 16/17

Verfasst am 27. Mai 2017, von in Frauenfußball.
Am letzten Spieltag der Serie 16/17 luden die Raßdorferinnen die Gastmannschaften auf die langjährige Heimspielstätte nach Richelsdorf ein, bekannt als extrem eng, holprig und schwierig zu bespielen.
 
Den Auftakt machte die FSG-Reserve gegen die Gäste des ESV Weiterode. Erneut mit vielen Umstellungen musste man sich dem erfahrenen Gast deutlich mit 1:6 (0:5) geschlagen geben. Das Raßdorfer Ehrentor erzielte Lea Westermann in der 83.Spielminute.
 
Hier wurde der ehemalige Kapitän der Raßdorferinnen verabschiedet – letztmalig führte Denise Strube ihre Mannschaft als Kapitän auf den Platz, um noch einmal den Anstoss auszuführen. Vor dem Spiel fand Abteilungsleiter und Trainer Georg Michler ein paar Abschiedsworte und bedankte sich für 5 Jahre Einsatz für unseren Verein, leider muss Denise aus schweren gesundheitlichen Problemen ihre Fußballkarriere viel zu früh beenden. Nach dem Anstoss verliess sie nun leider für immer das Spielfeld. Dieser emotionale Moment „betäubte“ auch ihre Mitspielerinnen, denn in den nächsten Minuten fing man sich gleich zwei Gegentore… Aber was ist das schon im Vergleich. Wir sagen Danke für insgesamt 118 Spiele im Raßdorfer Trikot, Danke für Deine zuverlässige, sympathische Art und Dein immer faires Verhalten!
 
Nach diesem Spiel belegte die Raßdorfer Reserve in der Abschlusstabelle den 8.Rang mit 4 Punkten und liess insgesamt 3 Mannschaften hinter sich. Hier ist deutlich mehr drin, wenn endlich die Mannschaft konstanter besetzt werden kann.
 
FSG II: Marie Bartels (Tor), Monique Linß, Lorena Banz, Charline Klauer, Karolina Schmidt, Denise Strube (K), Patricia Bachmann, Lea Westermann, Debora Hermann – Andrea Hempel, Denise Sonnabend, Yvonne Schuchardt.
 
Danach kam es zu einem weiteren Spitzenspiel. Die erste Vertretung traf auf den SV Konnefeld, die bereits im Hinspiel dem Raßdorfer Team schon alles abverlangte. Die FSG wollte sich natürlich mit einem Sieg als Meister aus dieser Serie verabschieden, das war eine Charakterfrage. Sportlich ging es um nichts mehr, Konnefeld stand als Tabellenvierter bereits fest und Raßdorf war bereits Meister. Trotzdem entwickelte sich an ansehnliches Spiel, der SV stand gut und forderte dem Meister alles ab. Diese brannten insbesondere in der zweiten Halbzeit einen wahren Sturmlauf ab und schossen der glänzenden Torfrau Jessica Martin die Handschuhe glühend. Diese hielt mit mehreren spektakulären Paraden ihre Mannschaft im Spiel. Hin und wieder kam der SV zu Kontern, die starke FSG Abwehr um Libera Kerstin Müller und den Verteidigerinnen Natalie Schmidt und Jessica Schäfer war nicht zu überwinden. Einzig mit einigen gefährlichen Weitschüssen sorgte der Gast für Gefahr. Auf der anderen Seite brachte Torfrau Martin die Offensivkräfte Schuchardt, Klein und Winkelstein zur Verzweiflung – es schien nahezu unmöglich sie zu überwinden.
Beispielhaft: In den letzten 10 Minuten warfen die FSG-Damen nochmal alles nach Vorne, Kimberly Klein trifft das Eckkreuz, der Abpraller wird von Lena von Trott angenommen, ihr Schuss geht knapp über das Tor (83.). Winkelstein`s Hammer wird von Martin zur Ecke geklärt (85.), Sophie Schuchardt scheitert alleine vor Martin (86.) – bis endlich in der 89. Spielminute der Sturmlauf Erfolg zeigt. Ein Schuss von Kapitän Schäfer prallt ab, Schuchardt setzt nach. Deren Schuss kann von Martin noch abgewehrt werden, Schuchardt erkämpft sich wieder den Ball und kann diesen aus dem Gewusel auf Kimberly Klein abspielen, die sich noch gegen zwei Konnefelderinnen durchsetzen kann und dann den Ball alleine vor dem Tor über die Linie wuchtet. Der absolut verdiente Siegtreffer in einer trotz hochsommerlichen flotten, nie langweiligen Partie.
 
So schliesst die FSG die Serie mit 8 Punkten Vorsprung auf den TSV Ransbach ab und wird schlussendlich verdient Meister.
 
FSG I: Caroline Heinzerling (Tor), Kerstin Müller, Natalie Schmidt, Jessica Schäfer, Lisa Ott, Jana Höpfner, Ann-Kathrin Schäfer (K), Sarah Winkelstein, Kimberly Klein, Lena von Trott, Sophie Schuchardt – Cindy Hotzel, Lea Westermann, Andrea Hempel.
Drucken
 

2 Antworten

  1. avatar Jessica martin

    Der Spiel Bericht ist fast richtig nur leider stand Jessica Martin im Tor und nicht Denise Kupfer

    • Hallo, danke für den Hinweis. Wurde natürlich geändert! Hut ab vor dieser Leistung – so eine Topleistung im Großfeld-Tor habe ich diese Serie noch nicht gesehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

  • Facebook
  • Twitter