D-Juniorinnen: zwei schwere Niederlagen

Verfasst am 31. März 2019, von in Mädchenfußball.

D1-Juniorinnen

Gegen den Titelaspiranten und ungeschlagen Tabellenführer aus Unterhaun verloren unsere D1 Mädchen überraschend klar mit 0:9 (0:5).

In der ersten Hälfte brauchte das Tann-Team kurze Zeit um Ordnung zu finden und lag da bereits schon mit 0:2 zurück. In den kommenden Minuten fand man besser ins Spiel, nahm den Kampf auf und konnte die Räume eng machen. Sophie Witzel hatte die große Chance zum Anschlusstreffer, traf den Ball aber alleine vorm Torwart nicht richtig. Auf der anderen Seite bedeutete jede Chance ein Tor, eiskalt bestrafte der meisterliche Gast jeden Fehler. So stand es – trotz guter Leistung der SuFF-Mädchen – zur Halbzeit bereits 0:5.

In der zweiten Halbzeit fehlte dann alles, was in den ersten 30 Minuten den Zuschauern Spass machte. Die Ordnung wurde von beiden Teams aufgeben und man sah ein Hin und Her ohne viel Sinn. Unterhaun machte auf, und so kamen die Raßdorferinnen zu zahlreichen Chancen, die allesamt völlig leichtfertig vergeben wurden. Alleine Kapitän Sophie Dzinic war dreimal unbedrängt vorm Tor, Ida Wilutzky hatte mit ihren Schüssen Pech und auch Cheyenne Kindorf hatte Top-Chancen. Besser machte es der Gast, der trotz zwei Paraden von Melissa Berger noch viermal einlochte, so dass man mit einem ernüchternden 0:9 eon Debakel erlebte. Damit rutscht man auf Rang 4 ab und der erhoffte zweite Platz ist nun in weiter Ferne.

Mit mehr Entschlossenheit und Konzentration wäre hier ein knapperes Ergebnis möglich gewesen, der SV Unterhaun allerdings von der Spielanlage viel reifer.

SuFF: Melissa Berger (Tor), Valentina Küntzer, Sophie Dzinic (Kapitän), Maya Oertel, Pauline Tann, Ida Wilutzky, Sophie Witzel – Cheyenne Kindorf, Klara Wilutzky, Lea Havasi.

D2 ohne Chance

Gegen die JSG Alheim mussten die Raßdorfer D2-Mädchen eine bittere Heimpleite hinnehmen. Nach 60 Minuten hieß es 0:12 aus unserer Sicht.
Trotzdem kämpfte das junge Raßdorfer Team wacker, konnte den körperlich überlegenen Gästen aber nicht wirklich Paroli bieten.

Die Mannschaft: Cheyenne Kindorf (Tor, Kapitän), Lea Havasi, Luisa Gliem, Sarina Scherner, Lara Strube, Melissa Berger, Celina Maus, Emma Tann, Emma Kühnel, Elisabeth Bräuning, Lisa Burkard, Amelia Krust.

print
 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.