C-Juniorinnen: Spannendes 3:3 in Richelsdorf

Verfasst am 2. September 2019, von in Mädchenfußball.

Heute sahen die zahlreichen Zuschauer in Richelsdorf ein Spiel der Extra-Klasse. Gast war die für uns bisher unbekannte MSG Landau/Wolfhagen.

Nach dem ersten Spieltag mit dem 12:0 Kantersieg gegen den schwachen Gast aus Flechtdorf sollte heute die erste wirkliche Bewährungsprobe für das junge Team anstehen. Zurück ins Team kamen Valentina Küntzer, Sophie Dzinic und Sophie Witzel, dafür fehlte Leonie Bier.

Gleich zu Beginn stand Torfrau Melissa Berger im Mittelpunkt, nach dem unsere Mittelfeldreihe geistig noch nicht auf dem Platz war, hatte der Gast mit einem schnellen Angriff gleich die ersten Möglichkeiten. Aber unser Keeper war mit drei, teils spektakulären Paraden unüberwindbar und hielt ihr Team im Spiel. Danach fing man sich, nahm den Kampf auf und ein Spiel mit Kampf, Bravour und Leidenschaft nahm seinen Lauf.
Der Gast war unseren Mädchen körperlich klar überlegen, aber die SuFF-Mädels gleichten diesen Nachteil mit Herz und Einsatz aus… Trotzdem ging der Gast nach schönen Spielzug mit 0:1 in Front. Raßdorf gab sich zu keinem Zeitpunkt geschlagen und kam über Wilutzky und Dzinic zu guten Chancen. Mitten in diese Raßdorfer Drangphase kam ein umstrittener Neunmeter, die fleissig Klebe spielte klar den Ball – und der junge Schiedsrichter zeigte auf Strafstoß. Der Gast ließ sich die Möglichkeit nicht nehmen und erhöhte auf 0:2 aus Raßdorfer Sicht.
Das Spiel ging weiter hin und her, Tore fielen keine mehr – Halbzeit.

Trainer Tann mit seinem Team hochzufrieden, kleine Tipps und aufmunternde Worte und Halbzeit zwei begann. Und endlich, der Einsatz wurde belohnt. Schnelles Spiel über die auffällige Klebe und Wilutzky, Sophie Dzinic setzt sich durch und knallt den Ball zum Anschluss in die Maschen. Und weiter geht es, SuFF plötzlich wie entfesselt. Nach scharfer Flanke netzt Kapitän Müller am langen Pfosten sehenswert zum Ausgleich ein – 2:2 nach 45 Minuten. Und Raßdorf drückt weiter. Witzel, Dzinic und Wilutzky scheitern mit guten Chancen an den eigenen Nerven oder der gegnerischen Torfrau. Auf der anderen Seite kommt die MSG nur noch durch Konter zu Möglichkeiten, die meistens bei Libera Hilbig, die mit hervorragenden Stellungsspiel glänzte, endeten. Ein Fernschuss streift die Latte, zweimal ist Berger zur Stelle – nur einmal zögert sie beim Rauslaufen und SuFF liegt wieder mit 2:3 hinten.
Aber man gab das Spiel nicht verloren und kurz darauf belohnt sich Spielmacherin Wilutzky mit ihrem Treffer zum 3:3 für ihre Top-Leistung. In den letzten 15 Minuten kämpfen beide Teams wie die Berserker, ein Tor will nicht mehr fallen und man trennt sich insgesamt Leistungsgerecht mit 3:3.

Ein hartes Stück Arbeit, aber mit gutem Ende und toller Vorstellung beider Teams – das war ganz tolle Werbung für den Mädchenfußball!!!

SuFF spielte mit Berger im Tor, Hilbig, Tann, Klebe, Müller, Wilutzky, Dzinic – Bock, Küntzer, Witzel, Maus.

print
 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.