Herren: bittere Niederlage

Verfasst am 19. Oktober 2019, von in Herrenfußball.

SuFF Raßdorf kam gegen VFL Heimboldshausen mit 0:7 unter die Räder. VFL Heimboldshausen ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen SuFF Raßdorf einen klaren Erfolg. Gleich zu Spielbeginn sorgte Christoph Schott mit seinem Treffer für eine frühe Führung von VFL Heimboldshausen (5.). Nach nur 29 Minuten verließ Florian Töpfer vom Gastgeber das Feld, Florian Reichert kam in die Partie. Eine starke Leistung zeigte Dominik Arnold, der sich mit einem Doppelpack für die Elf von Andre Glatz beim Trainer empfahl (31./36.). Die Überlegenheit von VFL Heimboldshausen spiegelte sich in einer deutlichen Halbzeitführung wider. VFL Heimboldshausen ließ in der Folge nicht locker und markierte weitere Tore in Person von Bernhard Schlotzhauer (57.), Schott (66.) und Andre Glatz (86.). Ehe der Abpfiff ertönte, war es Schott, der das 7:0 aus Sicht von VFL Heimboldshausen perfekt machte (89.). Mit dem Spielende fuhr VFL Heimboldshausen einen Kantersieg ein. Bereits vor dem Seitenwechsel war für SuFF Raßdorf klar, dass gegen VFL Heimboldshausen heute kein Kraut gewachsen war.

Offensiv konnte VFL Heimboldshausen in der KL B2 Hersfeld/Rotenburg kaum jemand das Wasser reichen, was die 34 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. Im letzten Hinrundenspiel errang VFL Heimboldshausen drei Zähler und weist als Tabellenfünfter nun insgesamt 21 Punkte auf.

Auf eine sattelfeste Defensive kann SuFF Raßdorf bislang noch nicht bauen. Die bereits 39 kassierten Treffer zeigen deutlich, wo Coach Ralf Wirtz den Hebel ansetzen muss. Der Gast muss den Kampf um den Klassenverbleib in der Rückrunde vom elften Platz angehen. SuFF Raßdorf taumelt durch die vierte Pleite in Serie einer handfesten Krise entgegen. Mit nun schon sieben Niederlagen, aber nur drei Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten von SuFF Raßdorf alles andere als positiv. In zwei Wochen trifft VFL Heimboldshausen auf den nächsten Prüfstein, wenn man am 27.10.2019 bei der Reserve von SG Werratal antritt. SuFF Raßdorf tritt am Sonntag bei TSV Baumbach an.

 

Frauen: drei wichtige Punkte im Spitzenspiel

Verfasst am 13. Oktober 2019, von in Frauenfußball.

Beim heutigen Heimspiel gegen den SV 1980 Konnefeld holte unsere FSG die nächsten 3 Punkte.

Es war keine leichte Aufgabe die unsere Frauen am heutigen Kirmessamstag hatten. Konnefeld stürmte in den ersten 25 Minuten auf das FSG Tor und unsere Abwehr um Kerstin Müller hatte alle Hände voll zu tun. Jedoch schafften wir es die Null zu halten und gegen Ende der ersten Halbzeit war es unsere FSG, die ein ums andere Mal ihre Chancen vergab. Die beste Chance hatte Jana Höpfner, als sie alleine vorm Torwart stand und ihr Schuss so hart war, dass sich die gegnerische Torfrau verletzte.
An dieser Stelle gute Besserung von der FSG für die Torfrau.

Nach einer kurzen Ansprache vom Trainergespann Michler/Güth in der Halbzeit waren unsere Frauen wie ausgewechselt und schon in der 50. Minute war es Lara Heinzerling die unhaltbar zum 1:0 einlochte. 10 Minuten später dann Ann-Kathrin Schäfer, die auf 2:0 erhöhte.
25 Minuten vor Schluss kassierte Jessica Schäfer eine rote Karte vom Schiedsrichter wegen meckern. Jedoch ließen unsere Frauen nicht locker, so war es Sarah Hofmann die in der 70. Minute dann den Endstand in Unterzahl von 3:0 erzielte. Sie lupfte den Ball ganz gekonnt (wie im Training geübt) über den Keeper.
Die letzten 20 Minuten bestanden dann daraus, das Ergebnis zu halten, was in Unterzahl nur durch den Kampfgeist der Frauen zu erreichen war. Grosses Lob von den Trainern für eine gute und geschlossene Manschaftsleistung.
Ein Lob und Dankeschön auch noch an die Ersatztorfrau Anika Müller, ohne die am heutigen Tag nicht die Null gestanden hätte.

Aufstellung: Anika Müller, Kerstin Müller, Lea Westermann, Liliana Glock, Patricia Bachmann, Ann Kathrin Schäfer, Hanna Noll, Denise Sonnabend, Lara Heinzerling, Sarah Hofmann, Jana Höpfner – Andrea Hempel, Sarah Bier, Jessica Schäfer

Bild könnte enthalten: 15 Personen, Personen, die lachen, im Freien
 

Mädchen: Internes Testspiel

Verfasst am 12. Oktober 2019, von in Mädchenfußball.

C-Juniorinnen

Nach dem die TSG Wilhelmshöhe am heutigen Samstag mangels Spielerinnen nicht zum Spiel antreten konnte, setzte man kurzerhand ein Trainingsspiel untereinander an.

In einem lange Zeit spannenden Spiel, setzte sich SuFF I am Ende deutlich mit 6:2 durch. Alleine drei Tore fielen in den letzten 5 Minuten.

Die Tore erzielten je 2x Ida Wilutzky, Luca Krech sowie Kapitän Leni Müller. Für SuFF II trafen Valentina Küntzer und Josephin Seiler.

Die Mannschaften:
SuFF I Cheyenne Kindorf (Tor), Leni Müller (K), Pauline Tann, Paula Bock, Ida Wilutzky, Luca Krech, Sophie Dzinic – Lara Strube.
SuFF II Melissa Berger (Tor), Anna Hilbig, Valentina Küntzer (K), Paula Klebe, Sophie Witzel, Maya Oertel, Celina Maus – Josephin Seiler.

 

Frauen: drei Punkte aus Kirchheim mitgenommen

Verfasst am 8. Oktober 2019, von in Frauenfußball.

Frauen – wichtiger Dreier

In einem spielerisch schwachen Punktspiel, erkämpfen sich die ersatzgeschwächten FSG-Damen auswärts in Kirchheim drei Punkte. Nach Toren von 2x Lara Heinzerling sowie Patricia Bachmann hieß es nach 90 Minuten 3:2 (1:1).

FSG spielte mit Caroline Heinzerling (Kapitän), Ann-Kathrin Schäfer, Jessica Schäfer, Liliana Glock, Kerstin Müller, Janina Trautmann, Patricia Bachmann, Sarah Hofmann, Lara Heinzerling – Denise Sonnabend, Andrea Hempel.

 

Herren: Niederlage trotz Leistungssteigerung

Verfasst am 5. Oktober 2019, von in Herrenfußball.

Gegen den SV Rot Weiß Burghaun II mussten sich die Sport- und Freizeitfreunde erneut geschlagen geben. Diesmal war allerding Raßdorf die spielbestimmende Mannschaft. Leider wurden die zahlreichen Chancen nicht genutzt – was sich später rächte. In der 79. Minute erzielten die Gäste das glückliche 1:0. Kurz vor Schluss gelang es sogar noch, diese Führung auf 2:0 auszubauen. So stehen die Platzherren leider mit leeren Händen da, können aber dennoch mit der Leistung zufrieden sein.

Darauf lässt sich aufbauen und beim nächsten Mal ist der Fußballgott hoffentlich wieder auf Raßdorfer Seite.

Die Mannschaft: Killmer, Reiter, Rauschning, Hähnchen (K), Balbach, A. Woye, D. Schuchardt, Zenker, Yorulmaz, Kübler.

Eingewechselt: Negrut, Wirtz. 

 

Herren: Erneute Niederlage im Derby

Verfasst am 2. Oktober 2019, von in Herrenfußball.

KL B2 Hersfeld/Rotenburg: SuFF Raßdorf – SG Kleinensee/Widdersh, 4:5 (1:3), Wildeck

SuFF Raßdorf und SG Kleinensee/Widdersh lieferten sich ein wahres Torfestival, das schließlich mit 4:5 endete. Die Ausgangslage sprach für SG Kleinensee/Widdersh, was sich mit einem knappen Sieg auch bestätigte. SuFF Raßdorf erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Yves Kuebler traf in der sechsten Minute zur frühen Führung. Das 1:1 von SG Kleinensee/Widdersh durfte Felix Schneider bejubeln (20.). Marcel Sandrock verwandelte in der 21. Minute einen Elfmeter und brachte dem Gast die 2:1-Führung. Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Gabor Marcali in der 30. Minute. Die Hintermannschaft von SuFF Raßdorf ließ bis zur Pause kein weiteres Tor zu und es ging bei unverändertem Stand in die Kabinen. Für den nächsten Erfolgsmoment von SG Kleinensee/Widdersh sorgte Michel Banz (49.), ehe Christian Uhlworm das 5:1 markierte (64.). Engin Yorulmaz traf zum 2:5 zugunsten von SuFF Raßdorf (74.). Eine starke Leistung zeigte Kuebler, der sich mit einem Doppelpack für die Heimmannschaft beim Trainer empfahl (77./80.). Am Ende punktete SG Kleinensee/Widdersh dreifach bei SuFF Raßdorf.

Wann findet SuFF Raßdorf die Lösung für die Abwehrmisere? Im Spiel gegen SG Kleinensee/Widdersh setzte es eine neuerliche Pleite, womit man im Klassement weiter abrutschte. Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel von SuFF Raßdorf ist deutlich zu hoch. 30 Gegentreffer – kein Team der KL B2 Hersfeld/Rotenburg fing sich bislang mehr Tore ein. Ausbaufähig: In den letzten fünf Partien kam die Mannschaft von Ralf Wirtz auf insgesamt nur vier Punkte und hätte somit noch einiges mehr holen können. Mit nun schon fünf Niederlagen, aber nur drei Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten von SuFF Raßdorf alles andere als positiv.

Die drei Zähler katapultierten SG Kleinensee/Widdersh in der Tabelle auf Platz sieben. Die Verteidigung bleibt die Achillesferse von SuFF Raßdorf. Nach der Niederlage gegen SG Kleinensee/Widdersh ist SuFF Raßdorf aktuell das defensivschwächste Team der KL B2 Hersfeld/Rotenburg. Am kommenden Donnerstag trifft SuFF Raßdorf auf die Zweitvertretung von SV Rot Weiß Burghaun (15:00 Uhr), SG Kleinensee/Widdersh reist tags darauf zur Reserve von SG Schenklengs/Rot/Wipp (18:30 Uhr).

 

C-Juniorinnen: Tabellenführung

C-Juniorinnen übernehmen die Tabellenführung

Im Spitzenspiel gegen den TSV Obermelsungen behielten die Mädchen doch überraschend deutlich mit 5:0 (2:0) die Überhand. Hochkonzentriert ging das Team von Beginn an zu Werke – nach einigen guten, aber leichtfertig vergebenen Chancen, hatte man Glück als ein Schuss von Kapitän Sophie Dzinic vom gegnerischen Spieler unhaltbar in das eigene Tor abgefälscht wurde (11.). Kurz darauf war es die frisch eingewechselte Luca Krech, die mit schönem Solo und sattem Schuss bei ihrem gelungenen Debut die 2:0 Führung erzielte (16.). Aber auch Obermelsungen hatte ihre Anteile. Die auffällige Lilly Hofmann gefiel mit schnellem und geschickten Offensivspiel und Romy Braun musste alles geben um Hofmann im Zaum zu halten. Das gelang ihr gut und mit dieser respektablen Leistung wurde sie zur Spielerin des Spiels!

Zum Ende der ersten Halbzeit kam Obermelsungen nochmal stärker ins Spiel. Aber die umsichtige Liberia Anna Hilbig heute ohne Fehl und Tadel.

In der zweiten Hälfte machte Spielmacherin Ida Wilutzky mit einem Hattrick dann alles klar und der TSV war geschlagen (44., 50, 57.). SuFF spielte die Partie souverän herunter und ließ auch kein Ehrentor mehr zu. Insgesamt eine geschossene Mannschaftsleistung, unsere Mädchen können stolz auf so eine grandiose Leistung gegen eine spielstarke Mannschaft wie Obermelsungen sein. Alle Achtung. Aber auch dem TSV gebührt Lob, die Mädchen haben unserem Team alles abverlangt. Auch wenn der Spielstand deutlich ist, sagt dies nichts über die gute Leistung der Gäste aus.

Warum sich die Betreuer der Gäste allerdings über das Spiel und die Schiedsrichter-Leistung beschwerten, können wir nicht nachvollziehen. Weder war der Schiedsrichter „schlecht“, noch das Spiel überhart.
Für uns war es ein leidenschaftliches Spiel beider Teams, die sich nichts schenkten – aber wirklich unfair war da nichts, eher eine tolle Werbung für anspruchsvollen Mädchenfußball!

SuFF spielte mit Melissa Berger im Tor, Anna Hilbig, Romy Braun, Valentina Küntzer, Paula Klebe, Ida Wilutzky, Sophie Dzinic (K) – Luca Krech, Pauline Tann, Paula Bock, Sophie Witzel.

 

Mädchen: D-Juniorinnen verlieren

D-Juniorinnen

Gegen die SG Aulatal-Breitenbach unterlagen unsere Mädels mit 0:4 (0:2). Auch hier war mehr drin, aber die Umstellung gegen die Jungs fällt noch immer schwer. Gute Chancen zum Ehrentor hatten Josephin Seiler und Lea Havasi, aber leider sollte es heute nicht sein.

SuFF spielte mit Cheyenne Kindorf im Tor, Lara Strube (Kapitän), Lea Havasi, Süreyya Deniz, Luisa Gliem, Lea Backert, Josephin Seiler – Emilia Trostmann, Emma Tann, Amelie Krust.

 

Mädchen: C-Juniorinnen schlagen Jahn Calden

C-Juniorinnen schlagen Jahn Calden mit 5:3 (4:2)

Nach einem spannenden Spiel bleiben die drei Punkte am Ende auch verdient in Raßdorf. Die Gastgeberinnen machten die Begegnung selbst nochmal spannend, als man nach deutlicher Führung jeweils durch Patzer den Gast wieder ins Spiel brachte.
Aber von Vorne. SuFF begann wie die Feuerwehr, bereits in der ersten Spielminute haut Ida Wilutzky einen Zuckerpass von Kapitän Leni Müller in die Maschen. Kurz darauf geht Debutantin Romy Braun, die sich ausgezeichnet in die Mannschaft einbrachte, über links, bekommt von Wilutzky den Ball und veredelt den Angriff zum 2:0. Weiter geht es, SuFF drückt, angetrieben von Müller und Wilutzky steht Calden vor Problemen. Allerdings macht man in der 10.minute das erste Geschenk. Der Ball wird vertändelt und Zack – der Anschlusstreffer. Aber die Mädels lassen sich nicht verunsichern – erneut Ida Wilutzky erarbeitet sich aus der Überlegenheit das wichtige 3:1 (18.) und später gar noch das 4:1 zum Halbzeitstand.

SuFF in Halbzeit eins klar Feldüberlegen.

In der zweiten Hälfte versucht der Gast nochmal alles, aber SuFF heute einfach stark. Immer wieder fängt man die Angriffe der Gäste ab und leitet eigene Aktionen ein. Zweimal rettet das Aluminium für die Gäste. Ein Verzweiflungsschuss aus 20 Metern kullert behäbig auf das Tor und die sonst starke Berger, wohl in Gedanken schon beim Abwurf, wirft sich den Ball selbst ins Netz – 2:4. Nun wittert Jahn seine Chance und wird stärker, Raßdorf nun phasenweise zu behäbig und Calden bissiger. Trotzdem bleibt man optisch überlegen, nutzt aber die Chancen nicht. Und so kommt es, wie es kommen muss. Nach Ecke kann man nicht klären und der Anschluss ist vollbracht: 3:4. Noch über 20 Minuten zu spielen und nun geht das bisher kombinationsstarke Spiel in verbissenen Kampf über. Beide Teams wollen es nun wissen und geben alles. Hier ist Sophie Dzinic zur Stelle und schießt das wichtige und sehenswerte Tor zum 5:3. Weitere Chancen auf beiden Seiten folgen, aber ein Tor fällt nicht mehr.

Glückwunsch an beide Teams für ein sehenswertes Spiel bei hochsommerlichen Temperaturen – so macht Mädchenfussball Spaß.

Das Team: Melissa Berger im Tor, Anna Hilbig, Romy Braun, Paula Klebe, Leni Müller (Kapitän), Ida Wilutzky, Sophie Dzinic – Valentina Küntzer, Pauline Tann, Paula Bock, Maya Oertel.

 

Mädchen: Kreispokalsieg der B-Juniorinnen

B-Juniorinnen Kreispokalsieger 2019

SuFF Raßdorf e.V.

Im Endspiel schlug man den alten Rivalen aus Lispenhausen klar mit 3:0 und ist damit erneut Kreispokalsieger. Die Tore erzielten Kapitän Jana Katzmann, sowie 2x Nele Wagner.

Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team 

Gespielt haben: Bianca Treuberg im Tor, Jana Katzmann (K), Sophie-Marie Wagner, Sarah Bier, Nele Wagner, Alisa Schäfer, Lisa Waschke – Celine Weigand, Emely Bachmann, Helena Barzov, Emma Fiebiger