Jugendfußballerin des Jahres 2020

Unser Verein zeichnet jedes Jahr verdiente Sportsmänner und -Frauen für ihr Engagement aus. Diese Geehrten werden üblicherweise mit einem Preis auf der Jahreshauptversammlung überrascht.
Dieses Jahr wollen wir sie Euch hier nacheinander vorstellen.

#3 JUGENDFUßBALLERIN DES JAHRES

Seit einigen Jahren zeichnen wir auch die Jugendspielerin des Jahres aus, so auch 2020. Bei knapp 50 Jugendspielerinnen keine so einfache Aufgabe. Neben der Leistung sind auch Tugenden wie Trainingsfleiß, Verhalten auf und neben dem Platz wichtige Punkte die am Ende die Entscheidung beeinflussen. Im vergangenen Jahr waren unsere Mädels trotz Corona sehr engagiert und motiviert, so dass die Wahl extrem schwer wurde.

Am Ende hat man sich auf Mittelfeldstratege Luca Krech geeinigt. Luca gefällt im Spiel mit extrem hohen Einsatz und riesigen Willen, Ihre Präsenz ist für ihre Mannschaft enorm wichtig, dazu ist sie sehr trainingsfleissig und durch ihre fröhliche und nette Art bei ihren Mitspielerinnen und Betreuern sehr beliebt. Da Luca ein tolles Fußballjahr spielte, ist Sie für uns die Jugendfußballerin des Jahres.

Herzlichen Glückwunsch 🙂

Und vor allem „Weiter so“!  

 

Die bisherigen Jugendspielerinnen des Jahres

2016 Nele Wagner
2017 Sarah Bier
2018 Jana Katzmann
2019 Cheyenne Kindorf
2020 Luca Krech
 

D-Juniorinnen: 0:2 im Wildecker Derby

Verfasst am 30. Oktober 2020, von in Mädchenfußball.
Im Wildecker Derby unterlagen unsere D-Juniorinnen der SG Wildeck II unglücklich mit 0:2 (0:1).
 
Zahlreiche Chancen wurden leichtfertig vergeben oder man scheiterte an dem starken Keeper der SG.
 
SuFF spielte mit Cheyenne Kindorf im Tor, Emma Kühnel (K), Emma Tann, Josephin Seiler, Lea Backert, Klara Wilutzky, Lisa Burkard – Valentina Küntzer, Giselle Fey, Elisabeth Bräuning.
 

D-Juniorinnen: Gegen die Jungs ohne Chance

Verfasst am 29. Oktober 2020, von in Mädchenfußball.
Unsere D-Mädchen haben es einfach schwer in der Jungen-Liga. Aber Kopf hoch Mädels, es kommen ja noch erfolgreichere Zeiten!
 
Gegen die JSV Ulfetal verloren unsere Mädchen am 23.10. deutlich mit 2:12. Die Tore erzielte Josephin Seiler.
 
SuFF spielte mit Mia Ecke im Tor, Lea Backert, Lea Havasi, Emma Tann, Emma Kühnel©, Elisabeth Bräuning, Paula Missler, Klara Wilutzky, Josephin Seiler, Giselle Fey.

 
Gegen die JSG Wildeck II sah es am 28.10. schon etwas ausgeglichener aus – 0:2 Endstand.
 
Glückwunsch zum Debüt an unseren jüngsten Schiedsrichter Philipp Krahforst!
 
 

B-Juniorinnen: 0:4 beim Spitzenreiter

Verfasst am 29. Oktober 2020, von in Mädchenfußball.
Heißer Tanz beim Tabellenführer in Kammerbach. Gegen den ungeschlagenen Primus verloren die Raßdorferinnen trotz gutem Spiel deutlich mit 0:4 (0:1) etwas zu hoch. Taktisch gut eingestellt konnte man den spielstarken und körperlich überlegenen Gegner lange Zeit ärgern und auch selbst immer wieder schnelle Konter spielen. Insbesondere Sophie Dzinic verdiente sich ein Extra-Lob, sie machte es der Torjägerin Yasmin Jänsch extrem schwer und nahm sie fast aus dem Spiel. So stand es zu Halbzeit überraschend „nur“ 0:1 aus Raßdorfer Sicht.
In der zweiten Hälfte wurde SuFF stärker und konnte bis zur 60.Minute das Spiel offen halten. Auch nach dem 0:2 gab man nicht auf, hatte durch Dzinic die Groß Chance zum Anschluss und fing sich durch einen schnellen Gegenangriff das entscheidende 0:3. Trotzdem wollten die Mädchen um Spielmacherin Ida Wilutzky zumindest einen Ehrentreffer – Chancen (Wilutzky, Müller, Barzov) waren zwar vorhanden, doch erneut hatte man kein Glück im Abschluss. Einen Fehler bestrafte der TSV dann sogar noch zum 0:4 – auf Grund der tollen kämpferischen Leistung unserer Mannschaft etwas zu hohem Endstand.
 
Vor dem Spiel konnten wir noch Emely Bachmann für 250 Spiele auszeichnen. Vielen Dank für Deinen Einsatz in unserem Verein und weiter so!
Emely belohnt sich selbst mit einem tollen Spiel, leider verletzte sie sich in der 62.Spielminute. Von dieser Stelle aus gute Besserung.
 
SuFF spielte mit Ashley Höhn im Tor, Anna Hilbig, Sophie Dzinic, Emely Bachmann, Luca Krech, Ida Wilutzky, Leni Müller (K) – Paula Bock, Helena Barzov, Valentina Küntzer.
 

C-Juniorinnen: 0:3 im Pokalfinale

Verfasst am 22. Oktober 2020, von in Mädchenfußball.
C-Juniorinnen
 
Im Pokalfinale unterlagen Raßdorfs C-Mädchen dem starken Gegner aus Unterhaun mit 0:3 (0:0).
In der ersten Hälfte erkämpfte sich das Team von Coach Wolfgang Adam mit großem Einsatz noch ein torloses Unentschieden. Die Angriffe des SV Unterhaun wurden nahezu alle von der fleißigen Abwehrreihe um Libera Anna Hilbig entschärft, die paar Torschüsse waren sichere Beute der gut aufgelegten Raßdorfer Torfrau Ashley Höhn.
In der zweiten Halbzeit wurde SuFF stärker, konnte sich befreien – und bekam prompt durch einen Abwehrschnitzer das zu diesem Zeitpunkt überraschende 0:1. Die Mädels um Kapitän Josephin Seiler gaben nicht auf und kämpften, was die Kräfte hergaben. Der SV Unterhaun ließ Raßdorf kommen und nutzte die Räume zu schnellen Angriffen – so erzielte der Gast noch zwei Tore zum 0:3 Endstand. Die besten Chancen bei Raßdorf hatten Pauline Tann, die knapp verzog, sowie die starke Josephin Seiler.
 
Insgesamt ein verdienter Pokalsieg der Gäste aus Unterhaun, die spielerisch einfach weiter sind. Aber wir haben es ihnen so schwer wie möglich gemacht und die Mädchen können mit ihrer Leistung zufrieden sein!
Glückwunsch an den Titelträger aus Unterhaun!
 
SuFF spielte mit Ashley Höhn im Tor, Anna Hilbig, Romy Braun, Valentina Küntzer, Ida Wilutzky, Sophie Dzinic, Klara Wilutzky, Pauline Tann, Josephin Seiler (K) – Sophie Witzel, Lea Backert, Sophie Kohlhaas, Cheyenne Kindorf.
 

B-Juniorinnen: Hohe Niederlage

Verfasst am 4. Oktober 2020, von in Mädchenfußball.
B-Juniorinnen
 
Gegen den SV Unterhaun wurden unsere Mädels mit einer deutlichen 0:6 (0:4) Heinniederlage abgewatscht.
Durch zwei frühe, mal wieder selbst verschuldete Fehler, kam man schnell auf die Verliererstraße. Das Team spielte die kompletten 80 Minuten mit, kam aber aus vielen Gründen nicht zum Ehrentreffer – den sich die Raßdorferinnen mehr als verdient gehabt hätten.
 
Trotzdem gab es im Anschluss noch eine gemütliche Runde (so langsam läuft es zumindest da erfolgreich *g*) und wir schauen zuversichtlich auf die Restrunde!
 
SuFF spielte mit Cheyenne Kindorf im Tor, Anna Hilbig, Paula Klebe, Romy Braun, Luca Krech, Ida Wilutzky, Helena Barzov, Emma Fiebiger, Leni Müller – Sophie Dzinic, Pauline Tann, Paula Bock, Josephin Seiler.
 

D-Juniorinnen: viele Tore gegen Weiterode

Verfasst am 4. Oktober 2020, von in Mädchenfußball.
D-Juniorinnen
 
Gegen den ESV Weiterode unterlagen unsere Kleinsten etwas zu hoch mit 3:11 (0:5). Hier war mehr drin, aber vor dem gegnerischen Tor fehlte die Genauigkeit – weiterhin hielt der Gäste-Keeper zahlreiche Schüsse mit Parade!
Für SuFF trafen Josie Seiler sowie Klara Wilutzky per Foul-Neunmeter.
 
Wir begrüßen Paula Missler, die mit toller Leistung ihren Einstand feierte!
 
Das Team: Mia Ecke im Tor, Emma Tann, Paula Missler, Lisa Burkard, Lea Havasi, Josephin Seiler, Giselle Fey, Emma Kühnel (K), Klara Wilutzky.
 

B-Juniorinnen: Krimi im Pokal

Verfasst am 4. Oktober 2020, von in Mädchenfußball.
B-Juniorinnen
 
Einen wahren Krimi erlebten die zahlreichen Zuschauer beim Pokal-Fight der U16 Mädchen.
 
Raßdorf hatte nach der ärgerlichen 0:3 Niederlage in Neuenstein einiges gut zu machen und legte los wie die Feuerwehr. Bereits nach 10 Minuten führte man durch Tore von Ida Wilutzky, jeweils gekonnt von Kapitän Leni Müller eingesetzt, mit 2:0. Wer aber dachte, das die JSG Neuenstein damit geschlagen war, wurde eines Besseren belehrt. SuFF setzte alles auf eine Karte und wollte die Entscheidung – dadurch zu offen und Neuenstein kommt in der 18. Spielminute völlig überraschend mit ihrer ersten Chance zum 1:2 Anschluss. Raßdorf bleibt weiter spielbestimmend, Krech hat die Riesenchance zum 3:1, haut den Ball aber alleine vorm Keeper am Gehäuse vorbei. Besser machen es die JSG Mädchen, ein Konter wird mit schönem Distanzschuss zum Ausgleich abgeschlossen. Nach diesem Schock wird es wieder hektisch und die Ordnung geht phasenweise verloren – identisch wie im Hinspiel nutzt Raßdorf die Überlegenheit nicht aus. Der Gast macht aus zwei Chancen zwei Tore… Und es wird noch besser… Nach einem Blackout der Hintermannschaft trifft Neuenstein zum 2:3 noch vor der Halbzeit. Autsch!
In der zweiten Halbzeit versuchen die jungen Raßdorferinnen wieder Ordnung in das Spiel zu bringen. Das sollte gelingen – mit konzentrierter Arbeit wird sich Chance um Chance erspielt. Allerdings kann nur die auffällige Luca Krech zum überfälligen Ausgleich einlochen. Weitere Hochkaräter werden vergeben: Dzinic, Barzov und zweimal Wilutzky scheitern. Auch in der Verlängerung bleibt Raßdorf am Drücker, allein es fällt kein Tor und so muss ein Neunmeterschiessen entscheiden.
Leider versagen hier unseren Mädels die Nerven und man verliert deutlich mit 1:3 – Kindorf kann zwar einen Neunmeter halten, aber nur Ida Wilutzky trifft für SuFF. Wir gratulieren der glücklicheren JSG Neuenstein.
Wir arbeiten weiter, unsere Zeit kommt!
 
SuFF: Cheyenne Kindorf (Tor), Anna Hilbig, Paula Klebe, Valentina Küntzer, Ida Wilutzky, Leni Müller (K), Sophie Dzinic – Luca Krech, Emma Fiebiger, Helena Barzov, Romy Braun.
 

C-Juniorinnen: 3:1 zuhause gegen Obermelsungen

C-Juniorinnen
 
In einem spannenden Spiel auf Augenhöhe konnten unsere Mädels diesmal durch Tore der Wilutzky-Geschwister Ida und Klara, sowie Sophie Dzinic den TSV Obermelsungen nicht unverdient mit 3:1 (2:0) schlagen.
Gleich zwei neue Spielerinnen kamen zu ihrem Debüt: Ashley Höhn sowie Sophie Kohlhaas. Herzlich Willkommen und viel Spaß bei uns 🙂
 
Die Mannschaft: Ashley Höhn (Tor), Valentina Küntzer, Pauline Tann, Sophie Dzinic, Josephin Seiler (K), Ida Wilutzky Cheyenne Kindorf – Lea Backert, Klara Wilutzky, Sophie Kohlhaas, Süreyya Deniz.
 

B-Juniorinnen: Kein Glück in Neuenstein

B-Juniorinnen
 
Und wieder war uns Fortuna nicht hold. Bei der JSG Neuenstein holten sich unsere B-Juniorinnen erneut eine überaus unglückliche 0:3 Packung ab. SuFF drückte mit hohem Tempo und großen Einsatz von der ersten Minute an, Neuenstein sicherte mit Mann und Maus. Durch die vielbeinige Abwehr kamen Raßdorfs Mädchen nicht entscheidend durch, auch die wenigen Fernschüsse zu ungefährlich – alleine Sophie Dzinic hatte eine 100% Chance liegengelassen, als sie nach schöner Aktion alleine vorm Keeper knapp verzog.
Die wenigen Konter der JSG wurden durch die gute Abwehrreihe Küntzer, Braun, Klebe gekonnt entschärft. So stand es zur Halbzeit 0:0.
In der zweiten Hälfte begann SuFF etwas unkonzentriert und liess ohne Not durch eigene Unachtsamkeiten wie Querschläger, über den Ball treten usw den Gastgeber besser ins Spiel kommen. Trotzdem blieb Raßdorf immer optisch überlegen. Luca Krech trieb ihr Team immer wieder mit enormen Laufpensum an – große Klasse! Ein harmloser Distanzschuss rutschte dann Raßdorfs Torfrau Kindorf durch die „Hosenträger“ – das Spiel stand Kopf. Nun warfen die Mädels alles nach Vorne, die beste Chance vergab erneut Sophie Dzinic, als sie alleine vorm Keeper zulange zögerte. Durch den Dauerangriff ergaben sich für die JSG Räume, die diese geschickt zu nutzen wussten. Ein Warnschuss landete am Raßdorfer Außenpfosten – auf der anderen Seite verzog Ida Wilutzky knapp und Klebes Schuss aus 11 Metern wurde vom Keeper mit Parade entschärft. Ein Konter 10 Minuten vor Schluss sorgte dann quasi für die Entscheidung, Kindorf ohne Chance (71.). Raßdorf versuchte zwar weiterhin zumindest den Anschluss zu erzielen, aber der Gastgeber stand nun sicher. Nach unnötiger Ecke konnte die JSG durch schönen Kopfball sogar noch das 3:0 erzielen. Wieder einmal verlieren die jungen Raßdorferinnen trotz gutem Spiel zu hoch – auch das ist Fußball. Der Mannschaft kann man keinen Vorwurf machen, zu keinem Zeitpunkt war ein Nachlassen oder gar Aufgeben zu erkennen. Derzeit haben wir im Abschluss einfach nur kein Glück.
 
Egal, Kopf hoch: Dienstag gibt es um 19:00 Uhr in Bosserode dann gegen den gleichen Gegner die Möglichkeit auf „Wiedergutmachung“ im Pokal.
 
SuFF spielte mit Cheyenne Kindorf im Tor, Romy Braun, Valentina Küntzer, Paula Klebe, Luca Krech, Leni Müller (K), Ida Wilutzky – Sophie Dzinic, Paula Bock, Emma Fiebiger, Helena Barzov.