Frauen: 0:3 beim Tabellenführer

Verfasst am 1. Oktober 2018, von in Frauenfußball.

Spiel eins nach dem Rückzug der Gruppenliga-Elf endet mit einem 0:3 (0:2) beim Tabellenführer aus Ransbach.

Die ersatzgeschwächte FSG begann das Spiel engagiert und konzentriert. Man merkte der Mannschaft an, dass sie sich nicht einfach ergeben wollte. Leider wurde der Tatendrang bereits in der 12. Minute gehemmt. Ein Abwehrfehler und die daraus resultierende Flanke von links verwertete die Torjägerin Marie Heuer zur 1:0 Führung der Heimelf.
Ab diesen Zeitpunkt machte sich Unsicherheit und Nervosität im Spiel der FSG bemerkbar. Folglich bereits das 2:0 in der 17. Minute nach Fehlpass in der eigenen Spielfeldhälfte. Salea Reusch vom TSV Ransbach schaltete am schnellsten, umspielte 2 Gegenspielerinnen und schoss aus 16 m ins untere Toreck. Die zunehmende Überlegenheit der Heimelf und die Verunsicherung der FSG Raßdorf/Bosserode erweckte keine große Hoffnung für den Rest der Spielzeit. Erst die Einwechslung von Karolina Schmidt und einige Umstellungen innerhalb der Mannschaft verlieh der FSG wieder Stabilität und Sicherheit. Auch das Glück des Tüchtigen stand unserer Manschaft noch zweimal zur Seite, nachdem die Gastgeberinnen nach schön herausgespielter Torchancen zweimal freistehend vor unserer Torhüterin vergaben.
Nach der Halbzeit erarbeitete sich die eingespielte Mannschaft vom TSV Ransbach Vorteile im Mittelfeld, zunächst noch ohne zählbaren Erfolg aus den herausgespielten Torchancen. Mit Kampf und Teamgeist versuchte unsere Mannschaft einen weiteren Torerfolg des Tabellenführers zu verhindern. Dies gelang jedoch nur bis zur 60. Minute. Erneut Salea Reusch vom TSV Ransbach schoss knallhart aus 8m Entfernung von der Torauslinie ins kurze Eck zur 3:0 Führung. Nach diesem Treffer stockten die Aktivitäten von Ransbach, das Ergebnis unbedingt zu erhöhen. Gleichfalls blieben die Bemühungen unserer FSG ohne zählbaren Erfolg. Am Ende ein leistungsgerechter Sieg der Ransbacher Frauen.

FSG spielte mit Caroline Heinzerling (Tor, Kapitän), Denise Sonnabend, Patricia Bachmann, Ann-Kathrin Schäfer, Jana Höpfner, Hanna Noll, Lea Westermann, Janina Trautmann, Andrea Hempel – Karolina Schmidt, Sabrina Moog, Kiara Gottwald.

 

Frauen: Reserve mit erstem Punkt

Verfasst am 29. September 2018, von in Frauenfußball.

Der erste Punkt 18/19

FSG II gegen SV Kathus

In der 1. Halbzeit war das Spiel auf beiden Seiten ausgeglichen. Bis zur 21. Minute dauerte es bis Michelle Riegel einen Abwehrfehler nutzte und das 0:1 erzielte. Davon ließ sich die Heimmannschaft aber nicht aus der Ruhe bringen und erarbeitete sich weitere Torchancen, die jedoch ungenutzt blieben. So ging es in die Halbzeit.
Zunächst setzte sich das ausgeglichene Spiel fort. Ab der 60. Minute erspielte sich die FSG ein Übergewicht im Mittelfeld, was aber nicht zum Torerfolg führte. Erst ein direkt verwandelter Freistoß durch Patricia Bachmann aus 16 Meter Entfernung führte in der 81. Minute zum verdienten 1:1 Ausgleich, was auch gleichzeitig den gerechten Endstand bedeutete.

Luisa Bressler (Tor), Andrea Hempel (K), Patricia Bachmann, Isabella Küntzer, Sophie Schuchardt, Kiara Gottwald, Lisa-Marie Waschke, Laura Haag, Liliana Glock – Lorena Banz.

 

Jugend: Raßdorfer Derby

+++ D-Juniorinnen +++

Im Raßdorfer Derby setzte sich erwartungsgemäß die erste Vertretung mit 5:1 (1:0) durch.

Aber es war lange Zeit spannend, denn unsere zweite Vertretung war gut eingestellt und hochmotiviert.

Natürlich nutzen die Trainer diese Gelegenheit um den jüngsten Mädchen lange Einsatzzeiten zu geben. Insbesondere Luisa Gliem zeigte ei sehr gutes Spiel, aber auch Amelie Krust sowie Maja Voland und Emma Tann fügten sich sehr gut ein und finden immer mehr ihre Rollen. Tann und Voland hatten beide gute Tormöglichkeiten, scheiterten aber an Sophia Golon.
Bei SuFF I zeigten Kapitän Dzinic, Küntzer und Pauline Tann erneut phasenweise schöne Spielzüge – alle drei konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Auf der anderen Seite gefiel die Abwehrreihe um Kapitän Maya Oertel mit Lea Havasi und Süreyya Deniz. In der Offensive wirbelte Sophie Witzel, die mehrere gute Chancen ausliess, sowie Celina Maus.
Das Ehrentor erzielte die fleißige Cheyenne Kindorf.

Alles in allem ein schönes und faires Spiel unserer Jüngsten.
Gefreut hat uns das Wiedersehen mit unserer ehemaligen Spielerin Jalysa Stechemesser 

SuFF I: Sarina Scherner (Tor), Valentina Küntzer, Sophie Dzinic (K), Pauline Tann, Emma Tann, Luisa Gliem, Maja Voland.
SuFF II: Cheyenne Kindorf (Tor), Maya Oertel (K), Süreyya Deniz, Lara Strube, Lea Havasi, Celina Maus, Sophie Witzel – Amelie Krust, Sophia Golon.

 

Frauen: Rückzug der Gruppenliga-Fußballerinnen

Verfasst am 28. September 2018, von in Frauenfußball.

+++ Neustart +++

Bei den Frauen gab es heute den überfälligen Schnitt – nun geht es mit nur noch einer Mannschaft, dafür aber wieder mit echtem Teamgeist weiter!

Alles auf Null und ohne Ballast in die Zukunft.

Feuer frei 

 

Juniorinnen: D2 ohne Chance

+++ D2 Juniorinnen +++

Gegen die JSG Alheim erwischten unsere Mädchen einen schwachen Tag, es sollte nicht viel gelingen.

Nach wenigen Minuten lag man schon mit 0:2 im Rückstand, beide Tore waren leicht vermeidbar. Aber man hatte heute einfach kein Glück, die Bälle versprangen, die Laufarbeit war dürftig und irgendwie die Luft raus.
Obwohl man in der ersten Hälfte eigentlich noch einigermassen im Spiel war, wurde es zur zweiten Hälfte noch dürftiger.
Man hatte sich zur Halbzeit zwar mehr Kampf, Herz und Einsatz geschworen, aber der Gastgeber einfach besser – beweglicher, schneller und mit mehr Willen. So fielen noch 4 weitere Tore zum 0:7 (0:3) Endstand. Bei Raßdorf ragte von den älteren Spielerinnen Süreyya Deniz heraus, die als einzigste heute über Normalform hinauskam.

Aber so ist das im Fußball, es kann nicht immer alles klappen – beim nächsten Mal sieht es wieder ganz anders aus.

SuFF spielte mit Cheyenne Kindorf im Tor, Sophie Dzinic (Kapitän), Lea Havasi, Lara Strube, Maya Oertel, Süreyya Deniz, Celina Maus – Luisa Gliem, Emma Tann, Maja Voland.

 

Juniorinnen: D2 mit erstem Punktgewinn

Trotz einiger Ausfälle konnten sich die Raßdorfer D2 Mädchen mit couragierter Leistung gegen die JSG Geistal einen Punkt erspielen. 

Die JSG Geistal wirkte spielreifer, konnte sich aber gegen die leidenschaftlich kämpfenden Mädchen nur schwer behaupten. Maya Oertel stand in der Defensive wie ein Fels in der Brandung, Torfrau und Kapitän Melissa Berger hielt was zu halten war und auch die anderen Mädchen ackerten gewohnt zuverlässig.

Leider musste Luisa Gliem im Laufe des Spiel ersetzt werden, sie hat sich am Bein verletzt – von dieser Stelle aus gute Besserung. 

Nachdem man zur Halbzeit durch ein ärgerliches Eigentor mit 0:1 hinten lag, konnte Maya mit souverän verwandelten Strafstoss den Ausgleich erzielen. Danach wurden Raßdorfs Jüngste etwas zu mutig und wurden prompt mit dem 1:2 bestraft. Aber Süreyya nahm sich ein Herz und kam nach tollem Solo und Doppelpass mit Celina zum 2:2 Ausgelich und der Jubel war groß. Danach warf der Gast noch einmal alles nach Vorn, aber unsere Mädchen liessen nichts mehr zu!

Ein Riesenlob an die gesamte Mannschaft!

SuFF: Kapitän Melissa Berger im Tor, Emma Kühnel, Emma Tann, Maja Voland, Maya Oertel, Luisa Gliem, Amelie Krust, Sarina Scherner, Celina Maus, Süreyya Deniz.    

 

Juniorinnen: 1:6 in Unterhaun

Leider musste unsere D1 ersatzgeschwächt beim Tabellenersten zum Spitzenspiel antreten. Kapitän Sophie Dzinic und Pauline Tann fielen auf Grund Krankheit kurzfristig aus.

So konnten man gegen die spielstarken Mädchen aus Unterhaun nur die alten Tugenden wie Kampf und Herz entgegen setzen. Das war natürlich am Ende zu wenig, so dass man mit 1:6 (0:4) doch deutlich verlor.

Trotzdem ein großes Lob an die Raßdorfer Mädchen, die insbesondere in der zweiten Hälfte dem Gastgeber lange Zeit ärgern konnte und nur noch zwei Tore zuliess. Ida Wilutzky konnte sogar das Ehrentor erzielen.

SuFF spielte mit: Melissa Berger (Tor), Valentina Küntzer (Kapitän), Süreyya Deniz, Maya Oertel, Sophie Witzel, Ida Wilutzky, Cheyenne Kindorf – Lea Havasi.   

 

Frauen: FSG II stark verbessert aber ohne Fortuna

Verfasst am 17. September 2018, von in Frauenfußball.
FSG II schrammt knapp an einem Punkt in Philippsthal vorbei
 
Trainer Michler berichtet:
„Am Samstag Abend trafen unsere Frauen auf den Gegner aus Philippsthal. Hochmotiviert zeigte man sich in der ersten Halbzeit und ein ums andere Mal schaffte man es den Gegner aus dem eigenen Strafraum zu drängen. So stand es zur Halbzeit auch noch 0:0, worüber alle Zuschauer sehr erstaunt waren. Dies war der guten Abwehrleistung und Torfrau Luisa Bressler an diesem Tag anzurechnen.
In der zweiten Hälfte legte der VfL eine Schippe drauf und in der 60 Minute landete dann ein verunglückter Fernschuss von Mittelfeldspielerin Milena Mittelsdorf im Raßdorfer Tor zum 0:1.
Jetzt versuchte unsere FSG mit allen Mitteln noch den Ausgleich, so dass man wenigstens mit einem Punkt nach Hause fahren konnte. Jedoch bis auf einen Fernschuss von Jessica Schäfer der knapp übers Tor ging waren die Chancen rar gesät. So blieb es bei dem 1:0 Sieg
für den VfL Philippsthal.
Im grossen und ganzen aber ein absolut ausgeglichenes und faires Spiel was seine Akzente auf beiden Seiten hatte. Auch für die Zuschauer war es eine tolle Mannschaftsleistung unserer Mannschaft die man dort begutachten konnte.
Jetzt heisst es genauso weiter zu machen und als Mannschaft dann hoffentlich beim nächsten Spiel die ersten Punkte zu holen!“
 
FSG II: Luisa Bressler (Tor), Valentina Schmidt, Karolina Schmidt, Andrea Hempel (Kapitän), Laura Haag, Lorena Banz, Sabine Schäfer, Kiara Gottwald, Yvonne Schuchardt – Sabrina Moog, Jessica Schäfer, Ann-Kathrin Schäfer.
 

Juniorinnen: D1 mit Kampfsieg

Gegen den TSV Obermelsungen musste das Trainergespann Tann/Adam nur auf Kapitän Sophie Dzinic verzichten, sonst waren alle Mädchen an Bord. 

Gut eingestellt, begann man gegen den starken TSV stark – konnte die Zweikämpfe gewinnen und setzte den Gast unter Druck. Leider spielte man in der Offensive heute viel zu umständlich, so dass Chancen Mangelware blieben. Die auffällige Ida Wilutzky sowie Kapitän Valentina Küntzer trieben ihre Mannschaft immer wieder an, aber alle Bemühungen blieben in der vielbeinigen Gästeabwehr stecken. Weder die emsige Sophia Golon, noch die fleissige Sophie Witzel oder Cheyenne Kindorf konnten sich durchsetzen. So blieb es bei zwei Fernschüssen von Wilutzky sowie einer guten Torchance durch Pauline Tann. Der Gast hatte auch nur wenige Möglichkeiten, die alle sichere Beute unserer starken Torfrau Berger waren.

In der zweiten Hälfte kam der Gast besser in das Spiel und hatte die Großchance zur Führung, nach schlechtem Abspiel stand die Gästestürmerin alleine vor Berger, die mit Parade retten konnte, der Nachschuss streifte die Querlatte. Nach etwa 10 Minuten hatte sich Raßdorfs D1 wieder gefangen und kontrollierten wieder das Spiel. Immer wieder konnte sich Maya Oertel über links durchtanken und für Gefahr sorgen. Entscheidend dann aber ein schneller Angriff über rechts, Ida Wilutzky – heute Raßdorfs Beste – flankte scharf und Oertel drückte den Ball aus 6 Metern über die Linie – großer Jubel und das wichtige 1:0 (50.). Daraufhin warf der Gast noch einmal alles nach Vorne, aber SuFF stand nun sicher – hier gefielen Süreyya Deniz und Lara Strube, die heute beide eine sehr gute Abwehrleistung zeigten.

Alles in allem ein nicht unverdienter Sieg, der auf Messers Schneide stand – wir können eigentlich viel besser spielen und ein großes Lob an den sympathischen Gast, der mit fairem Spiel und guter Leistung gefiel. 

SuFF spielte mit: Melissa Berger (Tor), Süreyya Deniz, Maya Oertel, Valentina Kümntzer (Kapitän), Pauline Tann, Ida Wilutzky, Sophia Golon – Sophie Witzel, Cheyenne Kindorf, Lara Strube.  

 

Juniorinnen: D2 ohne Chance gegen Unterhaun

Gegen den vermutlichen Meister der D-Juniorinnen aus Unterhaun, gespickt mit Auswahlspielerinnen, schlugen sich unsere D2 Mädchen ausgezeichnet. Mit Schwung, Moral, Kampf und Mut ärgerte man den Gegner ein um das andere Mal und hätte fast ein einstelliges Ergebnis erspielt.

Torfrau Melissa Berger, heute Kapitän, konnte sich mit zahlreichen Paraden auszeichnen und die Hintermannschaft um Valentina Küntzer kämpfte um jeden Meter und vereitelte so ebenso zahlreiche Möglichkeiten. Aber auch die Raßdorfer Mädchen hatten ihre Chancen, neben Valentina Küntzer und Sophia George hatte Sophie Dzinic zweimal Riesenpech – einmal kärte Torfrau Killmer mit Parade und kurz vor Schluss versagten der jungen Dzinic die Nerven, nach toller Aktion spielte sie am leeren Tor vorbei. Dazu hatte auch Pauline Tann zwei gute Möglichkeiten, wurde einmal gefoult und beim zweiten Mal scheiterte sie ebenso an Killmer. Ein weiteres Riesenlob ergeht an die 9jährige Sarina Scherner, die mit großem Tatendrang auf sich aufmerksam machte. 

Am Ende konnten die Mädchen stolz auf ihre Leistung sein!

SuFF spielte mit: Kapitän Melissa Berger im Tor, Maja Voland, Sarina Scherner, Pauline Tann, Emma Tann, Emma Kühnel, Valentina Küntzer, Amelie Krust, Lea Havasi, Sophie Dzinic, Sophia Golon.